deko

Frau Kugelmann auf Heuhaufen

  Auf dem Heuwagen (undatiert).  

Frau Kugelmann mit Kuh

  Tova Kugelmann mit der ersten Kuh (undatiert).  

Frau Kugelmann vor ihrem Häuschen

  Das Ehepaar Kugelmann (undatiert).  

Frau Kugelmann heute Tova Kugelmann

geboren 1918 als Gerda Hertz in Hamburg

Tova Kugelmann stammt aus einer aktiv zionistischen, lange in Hamburg ansässigen Familie. Sie hatte zwei Brüder, ihr Vater war Kaufmann, ihre Mutter war sozial und karitativ sehr engagiert. Der Vater erzog die Kinder mit der Perspektive, dass sie nach ihrer Ausbildung nach Palästina emigrieren und die Eltern bald nachholen würden.

Die Machtübernahme der Nationalsozialisten beschleunigte diese Pläne und die Familie zog mit einem sogenannten Kapitalistenzertifikat bereits 1933 nach Palästina. Dort entschied sich der Vater für ein bäuerliches Leben, erhielt ein Stück Land mit einer schlichten Unterkunft, und die Familie siedelte sich im nördlichen Palästina auf dem Lande an. Die Umstellung von einem gutbürgerlichen städtischen Leben auf eine arbeitsintensive Tätigkeit unter sehr einfachen Bedingungen ist Tova Kugelmann noch sehr präsent.

Sie bewundert ihre Eltern für ihre Leistungen, bedauert aber bis heute, keine ausreichende Schulbildung erhalten zu haben. Mit 16 Jahren verließ sie die Familie, um in einem Kibbuz zu lernen. Dort begegnete sie ihrem zukünftigen aus Fulda stammenden Ehemann. Durch ihre Arbeit ermöglichte sie ihm ein Medizinstudium. Nach seinem Abschluss lebte das Paar in Netanya, wo Herr Kugelmann eine Kinderarztpraxis eröffnete, in der seine Frau mitarbeitete. Das Paar hatte bis dahin zwei Kinder, im Alter von 38 Jahren entschloss sich Frau Kugelmann zu einem dritten Kind, eine damals in ihrem Alter eher ungewöhnliche Entscheidung, die in ihrer Umgebung Aufsehen hervorrief. Alle drei Kinder, zwei Töchter und ein Sohn, wurden Akademiker.

Frau Kugelmann ist verwitwet und lebt in einem Seniorenheim in Haifa. Dort hat im März 2010 das etwa zweistündige Interview stattgefunden. Frau Kugelmann stellte mir auch einige Fotoalben zu Verfügung.

Werkstatt der Erinnerung
logo fzh
Videoauszüge


 Tova Kugelmann erzählt

pfeil Anfänge im Nahal (3:14)
pfeil Sprachkenntnisse der Kinder (1:27)
pfeil „Jeckes“(0:41)