Hamburger Lebensläufe FZH
Werkstatt der Erinnerung
Home Benutzung Bestände Über uns Kontakt Migration Jeckes publikation Links

Reaktionen auf antisemitische Ausgrenzung

Andreas Seeger führte im Jahr 1987 elf Interviews mit Hamburgerinnen und Hamburgern, die in den 1930er Jahren das NS-Regime in der Stadt erlebten. In den Interviews legte Seeger den Schwerpunkt auf die Frage, wie die Bevölkerung in Hamburg auf den Boykott jüdischer Waren am 1. April 1933 und auf die Pogromnacht am 9./10. November 1938 reagierte.

 


Mehr Informationen zu unseren Beständen erhalten Sie über:

Werkstatt der Erinnerung
in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg
Beim Schlump 83 D-20144 Hamburg
Fon: +49 40 - 43 13 97-20 Fax: +49 40 - 43 13 97-40
E-Mail: apel[at]zeitgeschichte-hamburg.de